Drucken

Grüner Melonen-Floh-Smoothie

Einer unserer Lieblings-Floh-Smoothies!

Von März bis September ist endlich wieder Zuckermelonen-Zeit und dann sind die begehrten Früchte auch wieder für uns erhältlich. Mit dem leuchtend orangenen Fruchtfleisch, der aus Italien stammenden Cantaloupe- Zuckermelone, hast du eine herrlich süße Frucht mit doch niedriger Kalorienzahl. Ideal wenn du dein Körpergewicht neu definieren möchtest. Die Flohsamen-Schalen machen deinen Smoothie schön sämig und sättigen dich hervorragend. Ein idealer Mahlzeiten-Ersatz! Los ran an den Mixer!

Fluffig, cremig, locker zubereitet im Mixer von Bianco di puro »puro originale«.

Vorbereitungszeit: 3 Minuten
Zubereitungszeit: 2 Minuten
Arbeitszeit: 5 Minuten
Portion: 2 Person

Zutaten

  • 1/2 Stück Banane - gerne auch getigert
  • 1/2 Stück Cantaloupe-Melone - ersatzweise Zuckermelone
  • 1 Handvoll Baby-Spinat - ersatzweise Feldsalat
  • 1/8 Stück Zitrone - bei bio gerne mit Schale
  • 1 EL C.O.U.N.T.E.S.S. Flohsamen-Schalen -bio-
  • 1 Prise C.O.U.N.T.E.S.S. Kristall-Salz
  • 300 ml stilles Wasser
  • 1/2 TL C.O.U.N.T.E.S.S. Magnesium-Pure Pulver - optional
  • 1 Handvoll ?Liebe

Anleitung

  1. 1.  Banane halbieren, schälen und in den Mixer geben.

    2.  Melone halbieren, entkernen, schälen und ab in den Mixer. Wenn du magst kannst du die Kerne auch mit mixen.

    3.  Spinat kurz unter Wasser abbrausen und rein in den Mixer. 

    4.  Zitrone schälen und in Achtel schneiden, bei bio nur heiß abwaschen und achteln, dann in den Mixer damit.

    5.  C.O.U.N.T.E.S.S. Flohsamen-Schalen, C.O.U.N.T.E.S.S. Kristall-Salz und optional noch C.O.U.N.T.E.S.S. Magnesium-Pulver, mit Wasser in den Mixbehälter einfüllen. Alles großzügig mit ?Liebe verfeinern und dann alles auf Programm "Green Smoothie" mixen.


    Den fertig gemixten Smoothie in ein Glas mit breiter Öffnung füllen und langsam, genussvoll geniessen ... mhhh lecker dieser grüne Floh-Drink!

Mein Rezept-Tipp

Den Smoothie bitte langsam trinken und zumindest am Anfang kauen!

Hat den Vorteil, dass durch das langsame Kauen schon der Verdauungsprozess im Mund beginnt und die entsprechenden Enzyme für die Verdauung, weiter unten, ihren Marschbefehl erhalten.

So wird alles gut verdaut und bekömmlich.