Mirabellenkuchen – glutenfrei-

Mirabellenkuchen – glutenfrei-

Sommer – Sonne – Mirabellen

 

 

Hurra, es ist Sommer und die beste Zeit für köstlich leckere Mirabellen.

Dieses Jahr hingen die Äste besonders voll. Teils sind sie unter dem Gewicht der vielen Früchte zusammengebrochen. So schade … so gut, denn jetzt konnten Philip und ich sie ganz leicht von den Ästen pflücken. Die ganze Familie konnte mit den kleinen, saftigen Goldkugeln versorgt werden.

 

Der erste Mirabellenkuchen war schnell gebacken. Das Besondere daran – er ist glutenfrei, denn im Moment probiere ich mich an einer freeTox Diät. Mit dem Ziel, den Körper zu entgiften und Entzündungsprozesse zu beheben, um mehr Wohlbefinden und Leichtigkeit in mein Leben einzuladen.

 

Komm mach mit … der Mirabellenkuchen schmeckt sooo lecker und ist auch ein besonderes Proteinpaket, denn ich habe neben Ei, Quark auch 20g C.O.U.N.T.E.S.S. Silber-Pure Proteinpulver verwendet.

Zutaten

Für: 24 Portionen
  • 250 g Halbfett Quark
  • 100 g Agavedicksaft
  • 1 Stück Ei
  • 6 EL Kokosöl - alternativ Speiseöl
  • 100 g Maisstärke
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 80 g Maismehl
  • 40 g C.O.U.N.T.E.S.S. Silber-Pure - Proteinpulver
  • 1 Prise C.O.U.N.T.E.S.S. Kristall-Salz
  • 1 Pack Weinstein
  • 1 Handvoll ?Liebe
  • 2 EL Zucker & Zimt - aus Mascobado Zucker
  • 2 EL Mandelblättchen
Zubereitung: 20 min
Kochen: 30 min
Fertig in: 50 min

Zubereitung

Für dieses Rezepte konnte keine Zubereitung gefunden werden.

Sommer – Sonne – Mirabellen

Sommer – Sonne – Mirabellen

 

 

Hurra, es ist Sommer und die beste Zeit für köstlich leckere Mirabellen.

Dieses Jahr hingen die Äste besonders voll. Teils sind sie unter dem Gewicht der vielen Früchte zusammengebrochen. So schade … so gut, denn jetzt konnten Philip und ich sie ganz leicht von den Ästen pflücken. Die ganze Familie konnte mit den kleinen, saftigen Goldkugeln versorgt werden.

 

Der erste Mirabellenkuchen war schnell gebacken. Das Besondere daran – er ist glutenfrei, denn im Moment probiere ich mich an einer freeTox Diät. Mit dem Ziel, den Körper zu entgiften und Entzündungsprozesse zu beheben, um mehr Wohlbefinden und Leichtigkeit in mein Leben einzuladen.

 

Komm mach mit … der Mirabellenkuchen schmeckt sooo lecker und ist auch ein besonderes Proteinpaket, denn ich habe neben Ei, Quark auch 20g C.O.U.N.T.E.S.S. Silber-Pure Proteinpulver verwendet.

Zutaten

Für: 24 Portionen
  • 250 g Halbfett Quark
  • 100 g Agavedicksaft
  • 1 Stück Ei
  • 6 EL Kokosöl - alternativ Speiseöl
  • 100 g Maisstärke
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 80 g Maismehl
  • 40 g C.O.U.N.T.E.S.S. Silber-Pure - Proteinpulver
  • 1 Prise C.O.U.N.T.E.S.S. Kristall-Salz
  • 1 Pack Weinstein
  • 1 Handvoll ?Liebe
  • 2 EL Zucker & Zimt - aus Mascobado Zucker
  • 2 EL Mandelblättchen
Zubereitung: 20 min
Kochen: 30 min
Fertig in: 50 min

Zubereitung

Für dieses Rezepte konnte keine Zubereitung gefunden werden.

Können pflanzliche Proteine dein Leben bereichern?

Können pflanzliche Proteine dein Leben bereichern?

10 unschlagbare Argumente für dich

… den Genuss von pflanzlichen Proteinen unbedingt in deine Ernährung einzubauen!

 

  • 1. Pflanzliche Proteine stehen tierischen Proteinen in nichts nach!

  • 2. Pflanzliche Proteine schmecken lecker und lassen sich gut in den Speissplan einsetzten!

  • 3. Pflanzliche Proteine schützen durch eine hohe Anzahl von Antioxidantien!

  • 4. Pflanzliche Proteine sind wahre Nährstoffbomben!

  • 5. Pflanzliche Proteine sind leicht verdaulich!

  • 6. Pflanzliche Proteine punkten bei jeder Diät, egal ob Übergewicht oder Untergewicht!

  • 7. Pflanzliche Proteine haben hohes Qualitätspotenzial!

  • 8. Pflanzliche Proteine auch bei Lactoseintoleranz und Milchunverträglichkeiten!

  • 9. Pflanzliche Proteine verhindern den Muskelabbau und punkten auch beim Muskelaufbau!

  • 10. Pflanzliche Proteine werden immer beliebter und begehrenswerter!

 

Pflanzliche Proteine gehören für mich zu den essentiellen Bausteinen meines Lebens.

 

Oft werde ich gefragt, wenn ich tierisches Eiweiß zu mir nehme bin ich doch viel besser versorgt.

 

Dazu kann ich nur sagen … tierisches Eiweiß kann der menschliche Körper am besten verwerten, weil es dem menschlichen Eiweß sehr ähnelt. Korrekt stimmt.

 

Doch es gibt einen entscheidenden Trick warum pflanzliches Eiweiß seine im ersten Blick erscheinenden Ko-Kriterien, wieder ausbügelt … die Mischung macht’s!

Mische ich das Beste der Besten – so wie in »C.O.U.N.T.E.S.S. Gold-Pure« oder »C.O.U.N.T.E.S.S. Silber-Pure« – miteinander, partizipiere ich an den Vorteilen und Stärken der einzelnen pflanzlichen Eiweißquellen.

 

Auch kommt schnell die Frage der biologischen Wertigkeit auf.

 

Dazu kann ich sagen … die Qualität macht’s!

 

Wie bei allem ist es immer die Qualität! Kaufe ich Kleidung beim Discounter, kann ich nicht die Qualität eines Prämium-Markenherstellers für Kleidung erwarten. Ich gehe bewusst dort hin, wo für mich Preis / Leistung in einem für mich akzeptablen Verhältnis stehen.

 

Wann ist nun ein Nahrungseiweiß hochwertig und genügt so meinen gehobenen Ansprüchen?

 

Dafür gibt es ein klares Kriterium … seine biologische Wertigkeit.

 

Sie hängt davon ab, wie gut ein menschlicher Organismus das zugeführte Protein für seine zahlreichen Aufgaben verwerten kann!

 

Daraus ergeben sich für mich zwei entscheidenden Fragen mit ihren spezifischen Schlußfolgerungen:

 

    • 1. Sind die Bestandteile natürlichen Ursprungs oder gar synthetisch hergestellt?

Bei natürlichem Ursprung erkennt unser gewiefter Körper sofort seine Zusammensetzung und weiß in Windeseile, wo sich die einzelnen Komponenten anzudocken haben. Kein Müll, keine Ablageverwirrung – absolute Klarheit … wo gehört es in unserem Körper hin und was kann es dort für uns und unser kraftvolles Leben leisten, so wie in »C.O.U.N.T.E.S.S. ProteinPower«.

 

Meine Schlußfolgerung:

Das pflanzliche Proteinzufuhr sollte möglichst natürlich und biologisch sein und zwingend nicht genmanipuliert! Also absolut Sojafrei!

 

    • 2. Wie leicht kann unser Körper aus dem zugeführten Nahrungseiweiß körpereigenes Eiweiß herstellen und wie viel kann der Körper davon herstellen?

Der Ökotrophologe, sprich der Ernährungswissenschaftler, spricht davon, dass: 100 Gramm tierisches Nahrungseiweiß wandelt unser Körper in 63 Gramm Körpereiweiß um. Aus 100 Gramm pflanzlichem Nahrungseiweiß gewinnt er 43 Gramm körpereigenes Eiweiß.

Okay … diese Runde geht eindeutig an das tierische Eiweiß.

Jedoch finde ich die Alternativ – das pflanzliche Eiweiß – auch schon als einen ganz schönen Bringer, welcher sich durch eine geschickte Kombination ja bekanntlich wunderbar aufwerten lässt!

 

Meine Schlußfolgerung:

Tierisches Eiweiß hat die Nase vorn, knapp dahinter folgen schon die pflanzlichen Proteine, welche mit einem geringeren Anteil an Cholesterin punkten, eine ordentlichen Portion Ballaststoffe und Vitalstoffe bereithalten und dem oxidativen Stress mit hoher Anzahl von Antioxidantien die Stirn bieten.

 

Darum sind für mich die Pflanzlichen Eiweiße, auch Proteine genannt, die Gewinner!

 

 

Was sagst du dazu? Über einen Kommentar freue ich mich!

… deine Claudia Maria

»Expertin für mehr coole Jahre in einem mega geilen Leben«

 

 

… mit einer Prise ?Liebe in der Zutatenliste

… mit einer Prise ?Liebe in der Zutatenliste

Gib doch mal ‘ne Prise ?Liebe a deine Genuss-Rezepte!

 

Wenn du mich fragen würdest “Gräfin, sag mal … was ist die liebste Zutat in deinen Genuss-Rezepten? So würde ich dir spontan antworten … es ist die ?Liebe.

 

?Liebe lässt einfach alles viel besser gelingen, besser schmecken und auch besser ausschauen.

 

Gerichte zubereitet mit ?Liebe strahlen von innen heraus und schmecken so wunderbar nach dem Schönsten und Besten was du dir vorstellen kannst.

 

Manche Menschen tragen ihr Herz auf der Zunge … ich trage es mit beiden Händen in meine Genuss-Rezepte. Backen, kochen, zubreiten war schon immer etwas so Schönes und Berührendes für mich. Hier kann ich meine Kreativität voll ausleben und die schönsten Rezepte zum Geniessen kreieren, aus vollem Herzen. Und darum ist für mich eine große Portion ?Liebe immer mit auf der Zutatenliste.

 

Mal ist es nur eine Prise, die schimmernd durchschmeckt, mal ist es eine Handvoll, welche mit Power und Krawumm in den Vordergrund sticht.

 

?Liebe ist für mich die wichtigste aller Zutaten – ever.

 

?Liebe hat jeder im Haus und darf verschwenderisch, auch in dein Zubereiten mit einfließen.

Du kannst sie nicht überdosieren. Geh einfach geniesserisch mir ihr um. Umhülle und fülle alles mit ihr auf und dann sei dir gewiss es wird fantastisch schmecken und alle werden begeistert sein.

… und das liebe Freunde der ?Liebe wird das Schönste was ihr euren Mitmenschen mitgeben könnt!!!!

 

 

*make your way different* denn, wir lieben Menschen …

 

Was ist dein schönstes Rezept mit dieser wunderbaren Zutat? Poste es hier im Kommentar. ich freue mich und bin schon ganz ?ig gespannt!

… deine Claudia Maria

»Expertin für mehr coole Jahre in einem mega geilen Leben«

 

 

Gesunde Ernährung … wie geht das? Teil 3

Gesunde Ernährung … wie geht das? Teil 3

10 gute Gründe, wie du essen solltest!

 

Kennst du das Wort “Tischkultur”?

 

Ich habe gerade einen interessanten Artikel in der Wirtschafts Woche zum Thema »Deutschlands Rückkehr zum Besser-Esser« gelesen. Dort geht es um die Achtsamkeit und die Nachhaltigkeit einer gepflegten Tischkultur.

 

Für mich ist Tischkultur … so mit schön eingedeckt, alle erscheinen zum vereinbarten Zeitpunkt und zelebrieren ein soziales Event. Ja, so stelle ich mir Familienleben in der Gruppe, aber auch ein Singleleben, mit Stil und Eleganz vor.

 

Untenstehende Regeln treffen voll in mein Herz und ich kann ihnen mit einem verschmitzten Lächeln absolut zustimmen. Leroy Gibbs hätte seine Freude daran.

Auf zu den inspirierenden Regeln 20 – 30 für eine gesunde C.O.U.N.T.E.S.S. Ernährung!

 

Let’s talk about culture alimmentaire! 

 

    • 1. Zahl mehr, iss weniger!
    • 2. Hör mit dem Essen auf, bevor dein Magen voll ist!
    • 3. Iss wenn du Hunger hast, nicht wenn du Langweile hast!
    • 4. Frag deinen Bauch und höre auf dein Körpergefühl!
    • 5. Verbringe genauso viel Zeit mit dem geniessen einer Mahlzeit wie mit ihrer Zubereitung!
    • 6. Serviere eine angemessene Portion und hol dir keinen Nachschlag!
    • 7. Beziehe den Kraftstoff für deinen Körper nicht da, wo du dein Auto betankst!
    • 8. Iss möglichst immer an einem Eßtisch – und am Besten nie alleine
    • 9. Koche selbst!
    • 10. Brich ab und zu deine Regeln!

 

Du hast die ersten beiden Blogartikel verpasst ? Kein Problem hier geht es zu »Gesunde Ernährung … Wie geht das? Teil 1« von Michael Pollan aus seinem Bestseller »64 Grundregeln Essen«

 

Hast du auch ein paar coole Regeln für dich, wie du deine Mahlzeiten zelebrierst? Lass es mich wissen. Schick mir einen Kommentar zu diesem Artikel. Ich bin schon ganz gespannt, was du mir berichten kannst!

… deine Claudia Maria

»Expertin für mehr coole Jahre in einem mega geilen Leben«

 

 

Email für dich – Vorlage

Email für dich – Vorlage

Nie war Inspiration so lohnenswert für dich wie heute!

 

… coming soon … »C.O.U.N.T.E.S.S. macht dich in deiner Welt einfach glücklicher« … ?Liebe … 

 

… coming soon … »C.O.U.N.T.E.S.S. macht dich in deiner Welt einfach glücklicher« … ?Liebe … 

 

… coming soon … »C.O.U.N.T.E.S.S. macht dich in deiner Welt einfach glücklicher« … ?Liebe … 

 

… coming soon … »C.O.U.N.T.E.S.S. macht dich in deiner Welt einfach glücklicher« … ?Liebe … 

 

… coming soon … »C.O.U.N.T.E.S.S. macht dich in deiner Welt einfach glücklicher« … ?Liebe … 

 

… coming soon … »C.O.U.N.T.E.S.S. macht dich in deiner Welt einfach glücklicher« … ?Liebe … 

 

… coming soon … »C.O.U.N.T.E.S.S. macht dich in deiner Welt einfach glücklicher« … ?Liebe … 

 

… coming soon … »C.O.U.N.T.E.S.S. macht dich in deiner Welt einfach glücklicher« … ?Liebe … 

 

… deine Claudia Maria

»Expertin für mehr coole Jahre in einem mega geilen Leben«